Ehrenamt

Botschafter in Sachen Kunst

Axel von Saldern, von 1971-1988 Direktor des Museums für Kunst und Gewerbe, führte in Hamburg – als erstem Museum in Deutschland – das Ehrenamt nach amerikanischem Vorbild ein. „Ich bin nun schon seit 1980 ehrenamtliche Mitarbeiterin am Museum für Kunst und Gewerbe“ – so eine langjährige Ehrenamtliche des Hauses. „Mein erstes Projekt, an dem ich mitgearbeitet habe, war die Tutenchamun-Ausstellung, die im Jahr 1981 stattfand... Überhaupt war diese Ausstellung die erste, bei der sehr viele Mitglieder der Justus Brinckmann Gesellschaft in unterschiedlichen Bereichen ehrenamtlich mitgewirkt haben.“

Dieses Engagement als Ausdruck einer lebendigen Verbundenheit mit dem Museum ist seither kennzeichnend für die Justus Brinckmann Gesellschaft. Durch konkrete Teilhabe der Mitglieder erfährt das Museum wertvolle und versierte Unterstützung: An die 200 ehrenamtliche Mitarbeiter sind es derzeit, die den Kustoden in beinahe allen Abteilungen mit Freude, Begeisterung und Tatkraft zur Seite stehen, in der Gerd Bucerius-Bibliothek mitwirken, Konzerte auf den historischen Tasteninstrumenten der Sammlung Beurmann geben, den Museumsgarten hegen und pflegen oder am Infostand kundig Auskunft erteilen und den Besucher über die Schwelle "ihres" Museums begleiten.